k-IMG 2766
k-IMG 3207 Cut
k-Unimog
k-IMG 3478-001
k-IMG 2782
426647 1 articlepopup dsc9094
k-IMG 1565-001
k-IMAG0042-001
k-DSC 0027-001
k-19097
k-426651 1 articlepopup dsc9105
k-image
k-IMG 4376 2

Jahreshauptversammlung 2017

Am 04.02.2017 fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hoppstädten-Weiersbach statt. Lesen Sie alle Informationen im ausführlichen Bericht.

Nachwuchs übernommen

Jahresdienstbesprechung bei der Feuerwehr Hoppstädten-Weiersbach

 

Viel Prominenz aus Politik, Verwaltung und Feuerwehrwesen konnte der Wehrführer Eric Kessler begrüßen. Neben dem Verbandsbürgermeister Dr. Bernhard Alscher hatten sich auch den Ortsbürgermeister Welf Fiedler und Beigeordneter Günter Decker, Altbürgermeister Arnold Meiborg, von der VG-Verwaltung Fachbereichsleiter Hans Günter Heß und Sachbearbeiter für das Feuerwehrwesen Gerhard Ding, VG-Wehrleiter Lars Benzel, den Wehrführer der Kreisstadt Jochen Block, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Bernhard Schneider sowie Ehrenwehrführer Wolfgang Schäfer im Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr Hoppstädten-Weiersbach eingefunden. Im Jahresbericht ging Kessler dann auf die Tätigkeit der Wehr im vergangenen Jahr ein. Die Wehr hat eine Mannschaftsstärke von 58 Feuerwehrleuten, davon 7 Frauen. 30 sind zu Atemschutzträgern ausgebildet. Zu 48 Einsätzen wurde die Feuerwehr gerufen, davon 20 Brandeinsätze und 28 Hilfeleistungen. 21 Übungen wurden abgehalten. Das ständig wachsende, immer vielseitiger werdende Einsatzspektrum, zu dem die Feuerwehr alarmiert wird, erfordert von den Einsatzkräften immer mehr Fachwissen in allen Bereichen. Oft bergen neue Technologien auch neue Gefahren und Herausforderungen für die Feuerwehr im Einsatz. Insbesondere im Bereich der Brandbekämpfung im Innenangriff soll im laufenden Jahr erhöhte Aufmerksamkeit gewidmet werde, unter anderem soll die Anmietung einer Brandübungsanlage erfolgen. Hier werden die Atemschutzgeräteträger auf verschiedene Gefahren im Innenangriff vorbereit. Wie wichtig die Aus- und Weiterbildung sowie das Üben sind, machte der Wehrführer am Beispiel eines Einsatzes im fernen Schleswig-Holstein fest, bei dem es zu einem dramatischen Ereignis kam. Die Verkettung von Verstößen gegen Feuerwehrdienstvorschriften und Unfallverhütungsvorschriften sowie Missverständnisse und falschen Einschätzungen der Lage hatten zum Tod eines Feuerwehrkameraden geführt. Die Gefahren sind sehr hoch bei solchen Einsätzen, so wurden durch Atemschutzunfälle im Jahre 2016 bundesweit sechs Feuerwehrangehörige getötet und 144 verletzt. Der Wehrführer appellierte an seine Kameradinnen und Kameraden, die Übungen ernst zu nehmen und wie bisher daran teilzunehmen.

Der Jugendwart Bernd Raff berichtete von der Jugendfeuerwehr. In ihr werden zurzeit 18 Jugendliche ausgebildet. Leider hatte er auch unerfreuliches zu berichten: Aus beruflichen Gründen müssen die beiden Feuerwehrfrauen Nadine Heinz und Ann-Kathrin Böß, die bisher die Bambini-Feuerwehr geleitet haben, kürzer treten und können dieses nicht weiter übernehmen. Bernd hofft aber, dass sich im Laufe des Jahres diese Personalfrage klärt.

Nadine Heinz berichtete anschließend von der Bambiniwehr, diese wurde als erste ihrer Art in der Verbandsgemeinde vor sieben Jahren gegründet und besteht zurzeit aus 16 Kindern, davon sechs Mädchen.

 

Ann-Kathrin Böß wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung mit einem Präsent aus der Feuerwehr Hoppstädten-Weiersbach verabschiedet. Ann-Kathrin ist wieder in ihre alte Heimat Idar-Oberstein gezogen und unterstützt dort weiterhin die Kameraden der Feuerwehr Idar-Oberstein.

 

 

Der Gerätewart Christian Lorenz berichtete von der Arbeit der Gerätewarte. Zum Fuhrpark der Feuerwehr gehören 6 Fahrzeuge, die beiden neuesten wurden in den letzten beiden Jahren angeschafft, ein MZF 1 (Mehrzweckfahrzeug, dient zum Transport von Personal und Material) und ein MTF, ein Mannschaftstransportfahrzeug, das weit über der Norm-Beladung mit einem Funkplatz ausgerüstet wurde und nun als Führungsunterstützungsfahrzeug in der VG bei Übungen und Einsätzen eingesetzt wird. Insgesamt legten die Fahrzeuge eine unfallfreie Gesamtfahrleistung von 8.901 km zurück. Für die Durchführung der wiederkehrenden Prüfungen, das Betreiben der zentralen Schlauchwerkstatt, der Instandsetzung, Instandhaltung, Wartung und Pflege der Einsatzfahrzeuge, Einsatzgerätschaften, sowie der technischen Einrichtungen im Gerätehaus wurde eine Gesamtstundenzahl von 2.852 Stunden aufgebracht, die die Gerätewarte und ihre Helfer für ihre Mitbürger ehrenamtlich erbracht haben. Dies ist mit 356 8/Stundenarbeitstagen gleichzusetzen.

 

Wie auch in den Vorjahren bedankte sich Hauptgerätewart Christian Lorenz auch wieder bei seinen aktiven Helfern für die Wartung und Pflege der Gerätschaften mit einem kleinem Präsent. Im Bild von links nach rechts: Hauptgerätewart Christian Lorenz, Wehrführer Eric Kessler, Björn Barth, Jens Feis, Jannick Fuchs, Nadine Heinz, Joshua Freytag, Thomas Helm, Jens Porcher, Florian Fröhner, Marius Raff, Armin Benzel, Peter Dunkel, Raphael Folmer, Sascha Welsch, David Jonas, Jessica Glöckner und stellvertretener Wehrführer Thomas Hartmann.

 

 

In Grußworten bedankten sich der VG-Bürgermeister und der Ortsbürgermeister für die geleisteten Dienste. Nach einem weiterm Grußwort des Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender konnten dann etliche Übernahmen und Beförderungen ausgesprochen werden.

 

 

Im Rahmen der Dienstbesprechung wurden einige Kameraden vom Verbandsbürgermeister Dr. Bernhard Alscher in den aktiven Dienst übernommen und befördert. Übernommen und verpflichtet wurden Michael Dreher, Tobias Hein und Kevin Becker. Zum Oberfeuerwehrmann wurde Joshua Freytag befördert. Hauptfeuerwehrfrauen bzw. Hauptfeuerwehrmänner sind jetzt Ricarda Raff, Julia Fröhner und Armin Benzel. Zum Löschmeister wurde Pascal Sohns befördert. Nadine Heinz wurde zur Oberlöschmeisterin befördert. Sven Ulbrich wurde zum Brandmeister, Thomas Gutensohn zum Oberbrandmeister befördert.

 


Im Oktober letzten Jahres wurden einige Kameraden aus der Feuerwehr Hoppstädten-Weiersbach bei der Ehrenzeichenverleihung in Berschweiler geehrt. Peter Dunkel für 35 Jahre aktiven Feuerwehrdienst, Christian Lorenz und Jens Feis jeweils für 25 Jahre im Feuerwehrdienst. Bei der Jahreshauptversammlung erhielt jeder der geehrten noch ein Präsent der Wehrführung.

 

 

Im Bild von links nach rechts: stellvertretener Wehrführer Thomas Hartmann, Peter Dunkel, Jens Feis, Christian Lorenz und Wehrführer Eric Kessler.

 

 

Text und Fotos: Franz Cronenbrock

Letzte Einsätze

Personen im Aufzug

27.10.2019 um 09:35 Uhr
zum Bericht

Auslaufende Betriebsstoffe nach VU

09.10.2019 um 12:32 Uhr
zum Bericht

BMA - Umwelt Campus

08.10.2019 um 18:44 Uhr
zum Bericht

Login Mobil